Dienstag, 30. Juni 2015

Nudeln mit Erbsen-Sahne-Sauce


Obwohl es bei mir dauernd Nudeln gibt, gab es hier auf dem Blog schon viel zu lange kein Nudelrezept mehr. Dabei sind Nudeln so herrlich unkompliziert, schmecken immer und sind schnell gemacht. 
Heute gibt es also ein Rezept für Nudeln mit einer leckeren Erbsen-Sahne-Sauce und für die nicht-vegetarier auch sehr gerne noch mit Speck! 
Das Essen steht in Nullkommanix auf dem Tisch sättigt lange und macht wie alle Pastagerichte einfach glücklich ;-)

(2 Personen)

Zutaten:
200g        Nudeln (bei großem Hunger etwas mehr)
200ml      Sahne
200g        Erbsen
50g          Speck
1              Zwiebel
1              Knoblauchzehe
1 Glas      Weißwein (alternativ Brühe oder Wasser)

Salz, Pfeffer
Muskatnuss
Olivenöl
Parmesan

1. Die Nudeln nach Packungsanweisung in kochendem Salzwasser bissfest kochen.
2. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und in einem Topf mit etwas Olivenöl glasig andünsten. Dann den Speck hinzugeben. 
3. Währenddessen die Erbsen in heißem Salzwasser garen.
4. Die Zwiebel mit dem Wein ablöschen, die Sahne hinzufügen, alles würzen und einmal aufkochen lassen. 
5. Die Erbsen zur Sauce geben, die Sauce noch einmal abschmecken. Dann die Nudeln abgießen und mit der Sauce vermischen. 

Mit viel Parmesan servieren! 
Guten Appetit   

Donnerstag, 25. Juni 2015

Joghurt-Zitronen-Eis mit Keksstückchen



Neulich war ich in einer Eisdiele am Rhein und habe dort unter anderem ein super leckeres Joghurt-Zitronen-Eis gegessen. Im Eis waren dann noch kleine Zitronenkeksstückchen. Ich als absoluter Eis-Junkie war total begeistert und musste das Eis daraufhin unbedingt nachmachen. 
Obwohl ich kein Rezept hatte und mich daher beim Nachmachen einfach auf mein Gefühl verlassen habe, kam ein super leckeres Eis dabei heraus. Der Einfachheit halber habe ich keine Zitronenkekse, sondern fertige Butterkekse verwendet, was auch sehr lecker war. 
Ich bin mir aber sicher, dass das Eis mit Zitronenkeksstückchen noch viel besser schmeckt. 

Zutaten:
500g         griechischer Joghurt 
250ml       Sahne 
1 große    Bio-Zitrone (angespritzt)
100g        Puderzucker

10            Leibniz Kekse 

1. Die Zitrone waschen und die Schale dünn abreiben. Den Saft auspressen.
2. Den Joghurt mit dem Puderzucker, dem Zitronenabrieb und dem Zitronensaft glatt rühren. Je nachdem wie süß Ihr euer Joghurt-Eis mögt, müsst ihr noch etwas mehr Zucker hinzufügen.
INFO: Im gefrorenen Zustand ist das Eis immer weniger süß. Wenn ihr die Masse also etwas zu süß findet, ist es später genau richtig!
3. Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die Joghurt-Masse heben. 
4. Die Masse in der Eismaschine gefrieren lassen. Währenddessen die Kekse zu kleinen Stückchen zerbrechen oder hacken. 
5. Kurz bevor das Eis die gewünschte Konsistenz erreicht hat, die Keksstückchen untermischen. 
TIPP: Vor dem Servieren noch einen Schuss Limoncello über das Eis geben! 

Guten Appetit :-)

Sonntag, 21. Juni 2015

Naan-Brot (ohne Hefe, ohne Backofen)


Ich liebe indisches Essen, gerne esse ich auch fertige Currys aus dem Bio-Supermarkt und werte diese mit frischem Gemüse oder Kichererbsen etwas auf. 
Dazu gibt es meisten Reis oder Couscous. Wenn ich indisch essen gehe, bestelle ich immer noch Naan-Brot. Vor kurzem habe ich Naan-Brot dann auch einmal selbstgemacht. Und zwar mit Backpulver anstatt mit Hefe, damit es etwas schneller geht. Und das Ergebnis ist wirklich überzeugend, ein super leckeres luftiges Brot!

Und wisst Ihr was das Beste ist? Ihr brauch noch nicht einmal einen Backofen: Ihr könnt die Nana-Brote nämlich einfach in einer heißen Pfanne ausbacken. 

(Rezept für 2 Personen als Beilage)

Zutaten:
130g        Mehl
½ TL        Salz
1 TL         Backpulver
30g         Joghurt

60ml        Wasser (lauwarm)

Knoblauch 
Butter
Mehl zum Ausrollen 

1. Mehl, Salz, Backpulver, Joghurt und Wasser zu einem glatten Teig verkneten. Falls der Teig zu feucht ist, gebt Ihr einfach noch etwas Mehl hinzu; falls der Teig zu trocken oder krümelig ist, fügt ihr noch etwas Flüssigkeit hinzu. 
2. Den Teig 20 Minuten ruhen lassen. Dann zu Kugeln formen und diese auf einer bemehlten Fläche flach ausrollen.
3. Den Knoblauch schälen, durch die Knoblauchpresse drücken, den Fladen von einer Seite mit Butter bestreichen und den Knoblauch darauf verteilen. 
4. Die Fladen mit der Butterseite zuerst in einer heißen Pfanne für zwei bis drei Minuten ausbacken und dann wenden und nochmal zwei bis drei Minuten ausbacken. 

Guten Appetit :-) 


Donnerstag, 18. Juni 2015

Biskuitrolle mit Erdbeerfüllung


Auf Wunsch meines Bruders habe ich eine Biskuitrolle gemacht. Die Rolle ist mit einer leckeren Quark-Sahne-Creme und frischen Erdbeeren gefüllt. 
Die Biskuitrolle schmeckte der ganzen Familie und war daher schnell aufgegessen. Auch wenn eine gefüllte Biskuitrolle etwas mehr Arbeit ist als ein einfach Rührkuchen, lohnt es sich wirklich! 
Also ab in die Küche und viel Spaß beim Nachmachen! :-) 

Zutaten - Biskuit: 
5             Eier
120g       Zucker 
125g       Mehl 
2 TL        Backpulver 
40 ml      Milch oder Mineralwasser

Backpapier 
feuchtes sauberes Küchentuch 
etwas Zucker

1. Ofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen
2. Eier trennen, Eiweiß steif schlagen. 
3. Eigelb mit Zucker cremig rühren Mehl, dann Backpulver und Milch unterrühren.
4. Vorsichtig Eiweiß unterheben und den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech glatt streichen. 
5. Teig im vorgeheizten Ofen 10 bis 15 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. 
6. Den noch warmen Teig vorsichtig auf ein feuchtes, mit etwas Zucker bestreutes, Küchentuch stürzen und das Backpapier abziehen. Dann die Ende des Tuches einschlagen, den Teig aufrollen und die Rolle so auskühlen lassen.


Zutaten - Füllung:
3 Blatt     Gelatine 
300g       Magerquark 
40g         Vanillezucker
1-2 TL     Zitronenabrieb 
220ml     Sahne
40 ml      Milch 
300g       Erdbeeren

1. Die Gelatineblätter in kaltem Wasser einweichen. 
2. Quark mit dem Zucker und dem Zitronenabrieb glatt rühren.
3. Die Milch in einem kleinen Topf geben und leicht erwärmen. Dann die Gelatine auswringen, zur Milch geben und unter rühren auslösen, dann gut unter die Quark-Masse mischen. 
4. Die Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die Quark-Masse heben.


Fertigstellung:
1. Den fertigen Biskuit vorsichtig wieder ausrollen und mit der Creme bestreichen links und recht einen Rand frei lassen. 
2. Dann die Erdbeeren auf der unteren Hälfte des Biskuits verteilen. Nehmt nicht zu viele, weil die Rolle sonst zu dick ist.
3. Die Rolle vorsichtig wieder aufrollen und in etwas Alufolie oder Frischhaltefolie wickeln. Dann die Rolle einige Stunden im Kühlschrank fest werden lassen. 

Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben!

Gutes Gelingen ;-)


Sonntag, 14. Juni 2015

Scharfe asiatische Hähnchen-Spießchen


Beim letzten Grillen gab es bei uns scharfe Hähnchen-Spieße als kleine Vorspeise. Das Rezept ist ganz einfach und unkompliziert, schmeckt aber wirklich lecker! 
Wichtig ist nur, dass Ihr das Fleisch mindestens 12 Stunden mariniert, damit die Gewürze schön durchziehen können! 

Zutaten:
500g        Hähnchenbrustfleisch
3 cm        Ingwer
4 Zehen   Knoblauch 
2-3           Chilischoten 
100ml      Sojasauce  

1. Ingwer und Knoblauch schälen und durch die Knoblauchpresse drücken oder alternativ fein hacken. Die Chilischoten in feine Streifen schneiden. Alles gut mit der Sojasauce vermischen. 
2. Das Fleisch waschen, trocken tupfen und in kleine Würfel schneiden. Mit der Marinade vermischen und für mindestens 12 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. 
3. Die Fleischwürfel auf kleine Spieße stecken und auf dem Grill je nach Hitze fünf bis zehn Minuten grillen. Für den perfekten Gärungszustand probiert Ihr einfach mal nach fünf Minuten wie gar das Fleisch schon ist, eine genaue Zeitangabe gibt es da nämlich nicht!

TIPP: Dazu passt  ein selbstgemachtes Mango-Chutney oder die "Sweet Chili Sauce" von Heinz. 

Donnerstag, 11. Juni 2015

Gnocchi mit Sommergemüse


Immer wenn es Mittags schnell gehen soll, ist dieses Essen genau das Richtige. Es steht in 15 Minuten auf dem Tisch ist super lecker und sättigt lange!

Samstag, 6. Juni 2015

Sommersalat mit Erdbeeren, Spargel und Scampis


Dieser Salat ist wirklich ein Traum! Die süßen Erdbeeren in der Kombination mit dem knackigen Spargel und den scharfen Scampis passen perfekt zusammen. 
Dazu gab es ein leichtes Honig-Senf-Dressing. 
Macht euch diesen Salat, serviert dazu frisches Baguette und ein schönes Glas Weißwein, setzt euch auf die Terrasse und genießt den perfekten Sommerabend! 
(Rezept für 2 Personen)

Zutaten für das Dressing:
1 EL        Olivenöl
1 EL        Crema di Balsamico 
1 EL        Apfel- oder Orangensaft
1 TL        Senf
1 TL        Honig
Salz und Pfeffer

Alle Zutaten mischen und gut verrühren! Nach Belieben Salz und Pfeffer hinzugeben. 


Zutaten für den Salat:
120g       Feldsalat
200g       grüner Spargel 
200g       Erdbeeren
250g       Scampis

Öl zum Braten
Salz und Pfeffer 
Chili 

1. Den Spargel falls nötig schälen und die holzigen Enden abschneiden. Dann in mundgerechte Stücke schneiden und nach Belieben kurz kochen oder braten. 
2. Die Scampis in einer heißen Pfanne mit etwas Öl anbraten und kräftig mit Salz, Pfeffer und Chili würzen. 
3. Die Erdbeeren putzen und je nach Größe halbieren oder vierteln. 
4. Den Feldsalat ebenfalls putzen und mit dem Salatdressing vermischen. Auf Teller verteilen. 
5. Scampis, Erdbeeren und Spargel auf dem Salat verteilen!

Fertig - guten Appetit wünsche ich :-)

Mittwoch, 3. Juni 2015

Karamellisierter Spargel


Zum Ende der Spargelsaison gibt es auch von mir nochmal ein Spargel-"Rezept". Die meisten kochen den Spargel einfach. Nur grüner Spargel wird manchmal gebraten. 

Aber habt Ihr schonmal weißen Spargel gebraten und dann noch karamellisiert? Es schmeckt wirklich sehr lecker und ist fix gemacht. 

Zutaten:
Spargel
Zucker
Salz und Pfeffer
etwas Olivenöl 
etwas Thymian 

1. Den Spargel schälen und die holzigen Enden abschneiden. Sehr dicke Standen längs in der Mitte einschneiden. 
2. Etwas Zucker in eine Pfanne geben und diesen langsam schmelzen lassen. Wenn der Zucker flüssig ist den Spargel hinzufügen und in der Zuckermasse wenden. 
3. Mit einem guten Schuss Wasser ablöschen (Vorsicht: es ist heiß und spritzt!) und den Spargel bis zur gewünschten Konsistenz dünsten. 
4. Dann den Spargel mit Salz und Pfeffer, sowie etwas Thymian würzen und noch einmal mit etwas Zucker bestreuen und bei hoher Hitze scharf anbraten. 

Guten Appetit! 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...