Dienstag, 14. August 2012

Hefezopf

Mein selbstgemachter Neujahrszopf

Irgendwann letztes Jahr gab es großes Geschrei beim Frühstück, weil der gekaufte Hefezopf den Ansprüchen meiner Familie nicht gerecht wurde. Es wurde gemeckert, dass der Hefeteig nicht aufgegangen ist, innen zu matschig ist und ingesamt viel zu feucht... 
Also beschloss ich nach diesem nicht so tollen Frühstück den Hefezopf von nun an immer selbst zu machen. Und siehe da: Es schmeckt allen und keiner meckert mehr. Das ist doch mal ein Erfolg!
Den Hefezopf gibt es bei uns an Neujahr, als Neujahrskranz, an Ostern als Osterzopf oder auch bei jedem besonders schönen Sonntagsfrühstück. 
Das ist ein relativ zeitaufwendiges Rezept, weil der Hefeteig immer wieder gehen muss, aber nehmt euch die Zeit, denn das Endergebniss ist echt lecker!
Manchmal halbiere ich das Rezept auch, weil der Zopf ist ziemlich groß. Ich nehme aber dann trotzdem ein ganzes Ei, vielleicht ein etwas kleineres als sonst ;-)

Zutaten:
180ml      Milch
20g          frische Hefe
75g          Zucker
1              Ei 
500g        Mehl
1 TL         Salz 
75g          weiche Butter  

Mehl zum Bearbeiten
1 Ei & Hagelzucker 

1. Die Milch lauwarm erwärmen (höchstens 40°C). Die Hefe in einer großen Schüssel zerbröseln und mit wenig lauwarmer Milch und dem Zucker glatt rühren. 
2. Das Ei, die restliche Milch, Mehl und Salz hinzufügen und mit dem Knethaken der Küchenmaschiene bei niedriger Stufe 2 Minuten kneten. 
3. Die Butter würfeln und nach und nach unter den Teig kneten. Bei hohem Tempo weitere 7 Minuten zu einem glatten Teig kneten. 
4. Die Schüssel mit einem feuchten Geschirrhandtuch abdecken und an einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen. 
5. Dann den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche durchkneten, dritteln und 15 Minuten ruhen lassen. 
6. Die Teigdrittel jeweils zu Strängen rollen und sehr locker miteinander verflechten, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Bachbleck legen und weitere 45 Minuten gehen lassen. 
7. Backofen auf 180 Grad vorheizen und den Hefezopf mit einem verquirlten Ei bestreichen und den Hagelzucker drüber streuen. Dann geht das ganze 25-30 Minuten in den Backofen. In den letzten 10 Minuten müsst ihr den Zopf eventuell mit Alufolie abdecken, damit er nicht zu dunkel wird!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...